2017-01-12

Tag/Day 10 nach der/after QUEEN MARY 2 in London, England auf dem Weg nach Hause/homeward bound



Ein letztes Frühstück im Hotel. Nochmals zahle ich 6,95 GBP nicht. Da kaufe ich lieber noch etwas unterwegs.

 border=0

A last breakfast in the hotel. Again I was not willing to pay again 6.95 GBP. For that I would prefer to buy something on the way.

It took us less than five minutes to be at St. Pancras-International terminal. Quickly we got our boarding passes. After that we had to go through the bagggage check and passport check to enter the Schengen-Area. They announced the track 20 minutes ahead of departure. So we need to wait and got some supply of nice coffee with Caffe Nero and organic products sold in a vending machine of The Green Rendez-Vous before we boarded our train. We had unluck as we still got the old Eurostar-Train and unfortunately not a new train.




In weniger als fünf Minuten sind wir am Bahnhof St. Pacras-International. Schnell bekommen wir die Bordkarten. Danach findet eine Gepäckkontrolle und die Passkontrolle für die Einreise in den Schengen-Raum statt. Die Gleise werden erst 20 Minuten vor Abfahrt bekannt gegeben. So müssen wir warten und decken wir uns noch mit leckerem Kaffee bei Caffe Nero und Bio-Produkte im Verkaufsautomaten von The Green Rendez-Vous ein, bevor es in den Zug geht. Wir haben Pech, dass wir leider noch einen alten Eurostar erwischen und leider noch keinen neuen Zug.

Wir haben Glück: der Zug ist leer und sofort bietet uns der Zugbegleiter an, dass wir uns gerne umsetzen können. Wir haben Pech: da wir vor 11.00 Uhr abfahren, bekommen wir ein 2. Frühstück statt eines Mittagessens. Aber der Service ist wirklich nett. Wir hatten 1. Klasse bei der DB gekauft. D.h. aber auf dem Eurostar-Abschnitt "nur" Standard Premier. Ist wirklich sehr angenehm. Und noch eine letzte Zeitumstellung im Tunnel.



We had luck: the train was empty and the conductor offered us to reseat. We had unluck: as we departed before 11.00 hrs we got a 2nd breakfast but a lunch. But the service was really nice. We booked 1st class with German Railways. I.e. on Eurostar-section you "only" get Standard Premier. It was really convenient. And one last time change in the tunnel.

20 minutes scheduled transit time in Brussels South. But we were late. The problem: the Eurostar-part was separated and you need to get to the general part. We had unluck that we were in the 2nd part of the train and need to walk a while. And not only with German Railways it happened that they displayed the wrong order of the cars. We made it in the last second in the train which was quite full. One more time a scone in the train before we say good-bye to Sigi in Cologne, Germany. For our next voyage on QUEEN MARY 2 we had already appointed again: due to Bruno's 50th birthday we will see eachother on QUEEN MARY 2 again.




20 Minuten planmäßige Umsteigezeit in Brüssel-Süd. Aber wir haben Verspätung. Das Problem: der Eurostar-Teil ist abgetrennt und man muss erst in den allgemeinen Teil kommen. Wir haben Pech, dass wir im 2. Zugteil sind und lange laufen müssen. Und nicht nur der Deutschen Bahn passiert das sondern auch auch anderen: die Anzeige der falschen Wagenreihung. In letzter Sekunde schaffen wir es in den Zug, der schon sehr voll ist. Zum letzten Mal ein Scone im Zug, bevor wir uns von Sigi in Köln verabschieden. Zur nächsten Reise auf der QUEEN MARY 2 sind wir bereits verabredet: anlässlich von Brunos 50. Geburtstag sehen wir uns an Bord der QUEEN MARY 2 wieder.

Ursprünglich wollten wir in Köln aussteigen und bei meinen Eltern vorbeifahren. Aber bei den Wetterwarnungen, sind wir im Zug geblieben und nach Frankfurt weitergefahren.

 border=0

Originally we supposed to exit in Cologne, Germany too and to see my parents. But after we noticed the weather forcast (blizzard-warnings) we stayed in the train and headed on to Frankfurt.

Quickly we could cancel our car-rental.


 border=0

Schnell konnten wir den Mietwagen kostenlos stornieren.

In Frankfurt Flughafen brauchten wir zunächst einmal Winterklamotten. Mit einem Taxi geht es in die Bürostadt Niederstadt. Dort werde ich an die Schweiz erinnert, weil Nestlé direkt dort sein Hauptquartier hat. Bruno holt hier seinen Wagen aus der Garage bei seiner Firma und wir fahren nach Hause. Hier erwarten uns drei Überraschungen: 1. alles voll Schnee, 2. ich habe abgenommen und 3. ein Weisheitszahn fängt wieder an zu wachsen. Höchste Zeit also wieder auf ein Schiff zu kommen. Nach Möglichkeit wieder auf die QUEEN MARY 2.



At Frankfurt Airport we need to have our winter clothes. By taxi we get to the neighborhood of Bruno's workplace. The first building I saw remembered me to my work in Switzerland: the corprate office of Nestlé Germany. Bruno got his car from the parking lot and we returned home. Three surprieses were waiting for us: 1st it was full of snow, 2nd I lost weight and 3rd a wisdom tooth started to grow again. Time to get back on a ship again. If possible again on QUEEN MARY 2.

No comments:

Post a Comment