2009-08-05

Tag/Day 1.2 auf der/on QUEEN MARY 2 in Southampton, England

Scroll down for English explanations - alternates with German explanations.


Gegen 13.00 Uhr kommen wir zum ersten Mal zum neuen Ocean Terminal in Southampton an.

Gerade dann fing es auch an zu regnen, als wir in Southampton ankommen. Wir müssen außerhalb der Halle das Gepäck ausladen...



Around 13.00 hrs we were the first time a the new Ocean Terminal in Southampton.

It just started to rain when we arrived. We should unload our bags out-door, i. e. outside the hall,

while the staff members were holding their breaks and chats under a dry roof where also a loading/unloading lane was available.




Während das Personal unter dem Vordach im Trockenen sein Päuschen macht und dort eigentlich auch eine Be- und Entladespur ist...

Nach dem wir wieder nach der Rückgabe unseres Autos wieder da sind, sehen wir auch, dass es einen kostenlosen Shuttle in die Stadt gab. Vielleicht hätten wir ja auch damit zurückkommen können. Aber anscheinend gibt es den Dienst nur dann, wenn das Schiff in Transit ist, d. h. nicht umkehrt, sondern wie jetzt nach Hamburg weiterfährt.



After we returned the car we saw a free shuttle for the city center. Maybe we could have used this bus. But it looks like that it was only available because the ship was in transit, i. e. continues the voyage to Hamburg instead of returning to New York.

More space than in QEII-Terminal.




Schön großzügig. Schöner als im QEII-Terminal.

Bevor wir an die Check-In Schalter dürfen, heißt es wie üblich: Gesundheitsbögen ausfüllen.



Before we can see the counters: heath questionaires...

A small bar was available with beverages and snacks.




Auch wurde wieder ein kleiner Kiosk für Getränke und Snacks eingerichtet.

Da ja nur ein Teil neu einschifft, gibt es keine Warteschlangen.



But as only one part of the guests were embarking there were no queues.

We got immediate service. And no problem with my German ID-card although my passport was pre-registered.

The photographers could not differ between transit guests and embarking guests so we went with a group of transit guests onboard without the photos.




Wir kommen auch sofort dran und auch mit Personalausweis komme ich auf das Schiff, obwohl ich den Reisepass vorregistriert habe.

Da die Fotografen nicht auseinanderhalten können, wer nun Transitreisender ist und wer neu einschifft, kommen wir mit einer Gruppe von Transitreisenden an denen vorbei.

Nur wenige Schritte trennen uns jetzt noch von der QUEEN MARY 2.



Few steps to our destination: QUEEN MARY 2.

Just wow!!!




Einfach nur wow!!!

Unser erster Gang führt uns zum Front Desk. Dort melden wir unser verlorengegangenes Gepäck. Nathalie nimmt unser Anliegen auf. Sie entschuldigt sich für ihre Unsicherheit, weil sie erst auf der 2. Reise ist. Aber davon merken wir gar nichts davon. Sie behandelt uns nett und freundlich und das ist das, was zählt. Sie bietet uns an, dass wir einen Gutschein für das Ausleihen zweier Smokings erhalten. Da wir jedoch nur einen semi-formellen Abend haben, können wir ggfls. darauf verzichten. Irgendwie werden wir hier so behandelt, wie wir es auf der QUEEN VICTORIA auch erwartet hätten.

Ganz schön teuer an Bord, wenn man Geld umtauschen will. Dabei fällt mir ein, dass ich das Euro-Kleingeld für einen cruisecritic.com-Forummitglied an Bord auch in dem Koffer habe.



Our very first act was the walk to the front desk. There we reported our missing bag. Nathalie took care of us. She apology for her missing knowledge as she was brandnew on her 2nd voyage. But we did remarked anything. She treated us very nice and friendly and this counted. She offered us a voucher to get some tuxedos complimentary. It was semi-formal night only so we did not want to use this offer. Somehow she treated us like we would have expected to be treated on QUEEN VICTORIA.

It's not chaep to change money. I remember that the Euro-change for another cruisecritic.com-member is in the missed bag as well.

Mostly the changing service runs via these machines.




Das meiste läuft jedoch an diesem Wechselautomaten.

Aber es gibt keine bessere Raten, auch wenn man sich selbst bedient.



Even it's self-service: no better conversion rates.

We had a look to Illuminations. But tonight there is only James Bond 007.




Wir gucken mal ins Illuminations. Abends gibt es dort James Bond 007.

Da werden die Planetariums-Show gezeigt.



Here they show the planetarium-shows.

Yellow seats for Grill Class and red seats for Britannia-Restaurant-guests??? No!!! During events of the observatory/planetarium only red seats are in use and they are fully reclinable. The yellow seats are only in use during other events.




Gelbe Sitze für Grill Class und rote Sitze für Britannia-Restaurant Gäste??? Nein !!! - bei Planetariums-Veranstaltungen werden nur die roten Sitze genutzt, da diese zum fast liegen verstellbar sind. Die gelben Sitze werden nur bei anderen Veranstaltungen genutzt.

Ich hätte es weiter oben erwartet, weil man doch Sterne gucken will... und nicht auf Deck 3. Gibt es ein Loch bis zum offenen Deck durch???



I would have expected it much higher because you want to see the stars... and not on Deck 3. Any hole to the open decks???

The letters which I saw so many times from outside the ship.




Der Schriftzug, den ich schon so oft von draußen gesehen habe.

Wir gehen in den Commodore Club. Der ist aber auf der QUEEN VICTORIA schöner, weil es ein anderes Verhältnis zwischen Fenster und Wand ist.



We went to Commodore Club. This was nicer on QUEEN VICTORIA because was another ration between windwo and wall.

But we like it here and had a break.




Trotzdem mögen wir es hier und wir gönnen uns mal eine Pause.

Hier steht auch das größte Modell der QUEEN MARY 2, deren Bauzeit genauso lange war, wie beim Original.



Here is the world's largest model of QUEEN MARY 2. Took the same time for construction like the original.

A paradise for smokers: The Churchill's.




Das ist also das Paradies für die Raucher: Das Churchill's.

Heisst das nicht Outlook oder doch Lookout???



Is not the correct word Outlook but Lookout???

It's a great view to the front.




Auf jeden Fall kann man schön nach vorne gucken.

Und mich interessiert es, ob wieder Waschtag ist:



I was interested to know if it is laundry day again.

No - this time none was doing laundry during the embarkation...




Nein - dieses Mal wird am Tag der Einschiffung nicht gewaschen,

obwohl immer noch alles kostenfrei ist.



although it is still free of charge.

Our stateroom 10103 was in a side-aisle. This was very calm athough we were next to the pantry.




Unsere Kabine 10103 liegt in einem zurückgesetzten Gang. Das macht sie schön ruhig. Auch trotz der Pantry neben uns.

Dass unser Gepäck schon oben ist, liegt daran, dass wir ja zwischenzeitlich das Auto zurückgebracht haben.



As we need time to return the car they had enough time to deliver our bags to our stateroom.

A very good first impression.




Ein guter erster Eindruck.

Präventiv hatte ich mich allerdings bei Cunard beschwert - mit dem Hintergrund, dass ich kein Interesse an einer erneuten Kompensation habe, sondern gerne eine saubere Kabine (insbesondere Bad), die Informationsmappe, eine offene Mini-Bar, Mineralwasser statt Sekt und getrennte Bettanordnung hätte.

Zum Thema Mineralwasser statt Sekt erhielt ich folgende Antwort von Cunard:

es gibt bei Reisen von 2 Tagen kein Empfangssekt, in diesem Fall auch von daher keine Flasche Wasser.

Demnach müsste das die Flasche sein, die wir von der NAVIGATOR OF THE SEAS vermissen.



Before we started our vacation I claimed for prevention reason. I did not want any compensation again and just want to have a clean stateroom (especially the bathroom), the information folder, a unlocked mini-bar, water instead champagne and seperate beds.

I got following answer from Cunard regarding my request of having water instead of champagne.


There is no welcome champagne on a 2-night-voyage. So in this case there is no water either.

So this must be the bottle we missed on NAVIGATOR OF THE SEAS...

And while we were at lunch Cunard made water from wine (with bubbles). Historically it was vice versa.




Und während wir beim Essen sind, schafft es Cunard sogar aus Wein (mit Blubber) Wasser zu machen. Historisch war es ja umgekehrt.

Hier fühlen wir uns wohl. Bei der Einschiffung auf der QUEEN VICTORIA damals wurde die Reinigung wegen Norovirus durch eine Fremdfirma durchgeführt, die wohl kassiert und nichts gemacht hat und das hatte man damals hier am stillen Örtchen gesehen. Alles ist vergeben und vergessen!



That was perfect!!! When we embarked on QUEEN VICTORIA there was a norovirus alert. So an additional sub-contructor was hired to clean the staterooms. But obviously they got paid and did not work properly and we could see it in the toilet. Now everything is forgiven and forgotten!

And you have a hand shower with an independent shower head. Wo ordered the fixed shower heads on QUEEN VICTORIA???




Und hier gibt es tatsächlich einen unabhängigen Duschkopf mit Handbrause. Wer hat sich bloss den festen Duschkopf auf der QUEEN VICTORIA ausgedacht???

Platz in den Schränken, was es auf der QUEEN VICTORIA nicht gab.



Space - something we missed on QUEEN VICTORIA.

Nathalie organised some tooth brush, tooth paste, shavers for us to freshen up. But this was not lost... I put it away... Who knows if other cruise lines take care of their guests the same way like Cunard. Better safe than sorry...




Nathalie hat für uns zunächst mal Zahnbürsten, Zahncreme und Rasierzeug arrangiert, damit wir uns frisch machen können. Aber das war ja eigentlich da... Wir räumen es direkt ein... Weiss der Kuckuck, ob andere Kreuzfahrtschiffe genauso so reagieren... Sicher ist sicher...

Die Schränke über den Betten sind praktisch.



The storage above the beds are very practical.

Why have not flat-TV been sold in tons once QUEEN MARY 2 entered the service? The hair dryer is in the drawer. And safe in the closet.




Warum sind Flachbildschirme nicht schon damals bei der Indienststellung der QUEEN MARY 2 schon massenhaft verkauft worden? Der Fön befindet sich in der Schublade. Safe natürlich im Schrank.

Hier müssen wir unsere Adapter auspacken: nur US 2-Pol und UK 3-Pol-Stecker sind vorhanden. Und auch die Informationsmappe ist da. Da erfahren, dass es sogar WLAN in den Kabinen gibt.



Here we need our converters: only US 2-pole and UK 3-pole-sockets. And the information folder. So we learn that WiFi is available in the staterooms.

It was surprising that there was not so many activities offered for the day. We asked at the front desk that there were two versions available: one for embarking guests and one for transit guests which had all activitities of the day.




Es fällt uns auf, dass irgendwie sehr wenig Programm heute angeboten wird. Erst auf Nachfrage an der Rezeption fällt auf, dass es zwei Versionen gibt: eine für einschiffende Gäste und eine für Transitreisende, die dann alle Programmpunkte des Tages zeigt.

Unsere Mini-Bar ist gar nicht abschließbar. Den Punkt haben wir präventiv unnötig reklamiert. Allerdings haben dann auch schon erlebt, dass sie dann leergeräumt wurde, während einer Mini-Cruise.



You cannot lock the mini-bar. So it was wasting time to claim this point. But we also experienced that the mini-bars were empty during a mini-cruise.

You get in the evening a turn-down-service with tasty chocolate you do not need to dispose like with Royal Caribbean.




Abends gibt es wieder einen Aufdeckservice inkl. Schokolade, die man nicht wie bei Royal Caribbean wegwirft, sondern so lecker ist, dass man sie aufisst.

Ein Problem besteht jedoch mit der Klimaanlage. Die bläst so stark, dass wir uns nicht wohlfühlen. Wir lösen das Problem McGuyver-mäßig, Die Hosenbügel und die Wäschesäcke müssen herhalten. Nur die geklauten Wäschesäcke von Holland America gebe ich nicht dafür her. Lieber im Durchzug schlafen... So leiten wir 90% des Luftstroms nach unten und es stört nicht mehr, so dass wir gut schlafen können.



One problem we had was the air-condition in our stateroom. It was so breezy that we did not feel wll. We solved the problem McGuyver-Style. Pant-hangers and laundry bags need to be misused. I did not allow the use of my "souvenir" laundry bags of Holland America - then I would prefer it breezy in the stateroom... We could divert 90% of the fresh air supply downwards so we had great sleep.

Our first lunch in the self-service restaurant.




Es geht zum 1. Mittagessen im SB-Restaurant.

Aber es wirkt nicht wie in einer Großkantine wie auf anderen Schiffen. Ich fühle mich sichtlich wohler.



It did not give me the feeling like a canteen in a mega-plant like on other ships. I felt comfortable.

One reason why we felt so comfortable on QUEEN MARY 2 was a good preperation we got from Uschi Drechsler who is now today the Key Account Manager of Cunard Hamburg, Germany.

We had the pleasure to meet her on a local cruise line exhibition in Darmstadt, Germany.

We made acquaintance with many many cruise line representatives on such events but she was the only one who knows the product. Especially she is able to eleminate barriers most people have when they hear the name Cunard. She does not promise that it would work like on RCI, NCL, Carnival, MSC or Costa but explained what is reality and what is just image. She transfered her knowledge that you can easily enjoy what you get and do not become jealous to those guests who paid and get more. So we were fully satisfied with those what we got and did not search what others got more.

There was no doubt to be disappointed because of Uschi Drechsler's support to prepare our voyage. We are still in touch with her and due to the short voyage we asked her for her "must go"-restaurants. Her advise was Lotus. But when we wanted to reserve for dinner we were told that only self-service buffet was available. After my gala-dinner in BOUDICCA's self-service restaurant it would be nice to get pampered nicely. So we rescheduled the visit of Lotus to another cruise with a lot days on sea in future.




Ein Grund, dass wir uns so wohl an Bord der QUEEN MARY 2 fühlen, war die gründliche Vorbereitung durch Uschi Drechsler, heute verdient Key Account Managerin bei Cunard Hamburg.

Wir hatten die Freude sie vor einigen Jahren auf einer Kreuzfahrtmesse in Darmstadt kennenzulernen.

Von vielen Verkäufern, die wir auf solchen Veranstaltungen kennengelernt haben, ist sie jedoch die einzige, die wirklich weiss, wovon sie spricht. Sie weiss, was hinter dem Produkt Cunard steckt. Vor allem schafft sie eines: Leuten den Weg zu Cunard zu ebnen, die Hürden in dem Produkt sehen - und dass ohne, dass man verspricht, dass es genauso abläuft wie bei MSC, Costa, RCI, Carnival, NCL usw., sondern man pflegt das Image, aber erklärt eben auch was Image und was Realität ist. Die hat die Unterschiede der Klassen an Bord gut vermittelt, so dass man neidlos an Bord gehen kann, weil man sich einfach auf das konzentrieren kann was man bekommt und nicht die ganze Zeit danach sucht, was anderen mehr bekommen.

So gab es für uns nie den Zweifel, dass wir enttäsucht werden, wenn wir uns mit Hilfe von Uschi Drechsler auf die Reise vorbereiten. So stehen wir immer noch im lockeren Kontakt und wegen der Kürze der Reise, haben wir sie gefragt, welches der Restaurants sie abends besuchen würde. Ihr Tipp war das Lotus. Als wir jedoch für abends reservieren wollten, wurde uns mitgeteilt, dass an diesen Abenden nur ein SB-Büffet dort zur Verfügung steht. Nach meinem Gala-Dinner im SB-Restaurant auf der BOUDICCA wollte ich mich jedoch mal wieder nett verwöhnen lassen. Daher werden wir den Besuch abends mal auf eine spätere Fahrt mit vielen vielen Seetagen verlegen.

Heute suchen wir daher das Lotus "nur" mittags auf, und auch nur weil Uschi Drechsler uns es empfohlen hat und weil ich etwas herzhaftes Asiatisches brauche...



This day we saw Lotus "only" for lunch - because Uschi Drechsler recommended to go and I need urgently some Asian flavours in my mouth.

Small details make the difference: Chop-sticks, wasabi, soy sauce, hot pepper paste are such details.




Es sind ja die kleinen Details, die den Unterschied für mich ausmachen. Die Auswahl an Stäbchen, Wasabi, Sojasoße und Sambal-Olek gehört für mich zu den wichtigen Details.

Uschi Drechsler hat auch immer gesagt, dass die Hürde des höheren Grundpreises der Fahrt sein mögen, aber mit unserem Trinkverhalten, würden vermutlich kaum Nebenkosten anfallen.

Das Soda-Package kostet pro Tag nur 3,95 USD zzgl. 15% Service-Charge.

Aber es steht auch immer rund um die Uhr Apfelsaft, Orangensaft, Cranberry Juice Cocktail und "Lemonade" (amerikanische Limonade - eher wie das "klassische" Lift aus Zitrone, trüb und ohne Kohlensäure) kostenlos zur Verfügung.

Sie schmeckte zwar nicht frisch ausgepresst, wie man das in Südstaaten-Filmen auf einer Veranda her kennt, aber auch nicht nach Country Time Lemonade Pulver und vor allem nicht extrem süß!



Uschi Drechsler told that the basic cruise rate might appear higher but due to our consumption we would barely have high costs on beverages.

The Soda-Package costs per day 3.95 USD plus 15% service-charge.

But you get 24/7 apple and orange juice, cranberry juice cocktail and "lemonade" (American style) free of charge.

It did not taste like freshly squeezed like you now from the southern-states-movies on the verandahs but it was not like Country Time Lemonade powder either and it was not extremely sweet!!!

This was my lunch. It was good, it was tasty and it was not cold - finally... Due to the high numbers of niches it was very nice and intimate. In such a self-service restaurant I would be able to survive.

Between the courses I called British Airways: our bags are on the way to Southampton.




So sah dann unser erstes Mittagessen aus. Und es war gut und lecker und vor allem endlich mal nicht kalt... Und durch die vielen Nischen am Fenster war es dort sehr schön und intim. In so einem SB-Restaurant würde sogar ich es aushalten.

Zwischen den Gängen rufe ich bei British Airways an: Unser Gepäck ist auf dem Weg nach Southampton.

Hier konnte sogar ich nicht nein sagen...



It looked so great: I was unable to say no!

On the way to my stateroom one of the boys said: "Welcome Aboard! Sir, you must go..." and showed me the wqy. I was surprised that he knew where we were staying although I did not tell him our stateroom number. I asked him and he responded: "Sir, your baggage tag is in your pocket!" I saw that I still had the baggage tag for the missing bag is the pocket of my shirt and everybody can read 10103. Before at the front desk I was surprised that Nathalie knew our stateroom number without telling her... My reaction: "You are so bad!!!" - Everybody was laughing loud!!! Is there a nicer way to be sent to his stateroom??? Although the bag was lost: can you have a better start to a cruise???




Auf dem Weg zu unserer Kabine, meint einer von den Jungs "Welcome Aboard! Sir, you must go..." und zeigt mir den Weg. Ich bin verwundert, dass er weiss, in welcher Kabine wir untergebracht sind, obwohl ich ihm die Kabinennummer nicht genannt habe. Ich frage ihn und er antwortet: "Sir, your baggage tag is in your pocket!". Ich sehe, dass ich ja noch den Gepäckanhänger vom fehlenden Gepäckstück in meiner Brusttasche habe und dort guckt ganz groß 10103 heraus. Ich habe mich schon vorhin an der Rezeption gewundert, dass Nathalie auch unsere Kabinennummer kannte, ohne dass ich sie nennen musste... Meine Reaktion: "You are so bad!!!", aber wir lachen alle sehr herzhaft miteinander!!! Kann man noch netter, zu seiner Kabine geschickt werden??? Trotz des verlorenen Gepäcks einen besseren Start kann es kaum geben.

Wir lernen eine neue Form der Sicherheitsübung kennen. Alle deutschsprachigen Gäste wurden gebeten, sich im Theater einzufinden und dort an der Sicherheitsübung teilzunehmen. Vier Hostessen und der Entertainment Director erwarten uns.

Ganz ehrlich: das nächste Mal gehe ich nicht mehr hin. Es wird eh nicht auf Vollständigkeit der Anwesenden kontrolliert. Warum nutzt man die Chance nicht, wenn so tolle Gastlektoren wie Jo Brauner an Bord sind, mit denen ein kleines Video zu drehen und vorzuführen. Das war nichts!!! Sorry. Für öffentliche Auftritte muss man sich eben auch schulen. Das ist was anderes auf der Bühne, in eine laufende Kamera oder an einem Pult in Einzelgesprächen.

Hinterher hat man uns erzählt, dass wohl noch ein Interview mit Jo Brauner im Bordkanal lief, aber das haben wir nicht gesehen. Daher wissen wir es nur aus 2. Hand, dass wohl Jo Brauner während des Interviews Tipps gegeben haben soll.

Die Ausschiffungsinformationen im Bordkanal grenzten wirklich schon an einem Fall, wo ich sagen würde, lieber ausschalten statt einschalten: Man weiss dann mehr.

Ich hatte irgendwo gelesen, dass auch nur ein Sicherheitsfilm gezeigt wurde. Warum also auch nicht hier?

Mein Liebling ist übrigens das hier: http://www.nothingtohide.co.nz/ - ist zwar aus der Luffahrt, aber gut gemacht. Die "Bare Essentials of Safety". So in dem Stil, natürlich angezogen und vielleicht mit Günther Jauch usw. und schön strukturiert und es wäre eine super Veranstaltung. Jeder Gastlektor könnte doch einen kleinen Teil sprechen und zusammen macht man daraus ein Super Video.

Da die Sammelstationen sich alle auf Deck 7 befinden und man uns erläutert hat, wie man dass Schiff verlässt, wollte ich schon gerne wissen, ob sie ernsthaft denken, dass ich mit einem Schritt nach vorne vom Deck 7 das Schiff im Ernstfall verlassen würde. Diese Frage haben sie nicht beantwortet, weil sie mich akustisch nicht verstanden hätten...



We made acquaintance of a new form of life drill. All German speaking-guests were requested to meet in the theater and attend there the life drill. Four hostesses and the Entertainment Director were expecting us.

Honestly: next time I will not attend again. They did not check for full presence. Why do not they use the chane to ask the guest lectors on board like Jo Brauner (retired newsreader from German TV-news - as popular like Katie Couric with CBS or Huw Edwards with BBC) to make a video and present this. Sorry, but that was nothing!!! You need some training for public presentation as well. It's different to be on stage, acting to a camera or at the front desk in single conversations.

Somebody told us that there was also an interview with Jo Brauner in the Onboard-TV but we have not watched it. So we only know from 2nd hand that Jo Brauner gave some advices during the interview for proper presentation.

The debarkation information in German were presented so bad that switch-off would be better than switch-on: You know more.

I read somewhere that there are also video presentation on life drills. Why not here as well?

My favorite is: http://www.nothingtohide.co.nz/. - It's aviation but made very well. The "Bare Essentials of Safetey". This style and maybe with Günther Jauch (another famous German TV-host) and with a good structure and it would be a perfect event. Each lector can read and act one little passage and all together assembled to a great safety video.

All muster stations are located on Deck 7 and they explained how to leave the ship. I wanted to know if they seriously expect me to leave the ship from Deck 7. I did not get a response because they did not hear me.

The four ladies were in charge for German speaking guests at dedicated hours of the day.




Die vier Damen waren abwechselnd für deutschsprachige Gäste zu diversen Sprechzeiten ansprechbar.

Wir haben Glück: mit dem Wetter und mit dem Zeitplan: wir müssen warten, weil noch ein RoRo-Schiff vor uns das Hafenbecken verlässt.



We were lucky at this time with the weather and with the schedule: we need to wait until the Ro-Ro-vessel had left the bay.

Indeed this part off the open deck was reserved for Grill-Guests. But there were enough other open decks for all other guests to enjoy the view over the stern without being Grill-Guests. That's fine for me. But it's unsatisfied how MSC handles it with the bow on MSC FANTASIA.




In der Tat steht ein Deck am Heck nur Grill-Gästen zur Verfügung, aber es gibt noch genügend andere freie Decks für alle anderen Gäste, die den Heckanblick genießen möchten, ohne dass sie Grill-Gäste sein müssen. Das ist in Ordnung. Aber so wie es MSC beim Bug praktiziert, ist das schon unbefriedigend auf der MSC FANTASIA.

Und das nächste Mal, wenn wir ab Dover wieder starten, steht dann schon der neue Hochgeschwindkeitszug wohl bereit, der Dover mit London verbindet.



And next time when we go from Dover we can use this use this train which connects Dover with London.

Then the Captain announced the further delay for few minutes because one bag was on the way to the ship.

So fast we cannot get to Deck 7 to see if this might be our bag before they released the ropes.




Es kommt eine Ansage des Kapitäns: Die Abfahrt würde sich nochmals um wenige Minuten verzögern, weil noch ein Gepäckstück fehlt und auf dem Weg zum Schiff ist.

So schnell kommen wir nicht zum Deck 7, um noch zu sehen, ob es unser Koffer ist, bevor die letzte Leine los ist.

Da wir nicht damit rechnen, dass das Gepäck schon auf unserer Kabine ist, gehen wir zum Commodore Club und uns die Ausfahrt über das Bug anzugucken.

Dabei entdecke ich zunächst einmal meinen Hochgeschwindigkeitszug wieder...



We did not expect that it will be so fast until our bag will be on our stateroom. So we went to the Commodore Club to observe the set-sail over the bow.

There I saw my high-speed-train again.

We enjoyed with a nice cup of cappucino and an attentive service the set-sail from a more or less empty Club.




Bei einer wunderbaren Tasse leckeren Cappucino und einem sehr netten Service genießen wir die Ausfahrt in Southampton in einem fast leeren Club.

Wir gehen in unsere Kabine, um nach dem Gepäck zu gucken. Dort blinken schon unsere Telefone:

Mobiltelefon: British Airways hatte versucht anzurufen. Ich hatte allerdings das Telefon während des Mittagsessen auf stumm geschaltet und vergessen es wieder auf laut zu stellen.

Kabinentelefon:

1. Anruf: Wir haben das ganz toll gemacht, bloß hätten wir vergessen British Airways noch in Kenntnis zu setzen, dass Cunard authorisiert ist, Auskünfte über unser Gepäckstück zu bekommen.

OK - das nächste Mal. Aber zumindest waren wir ja schlau genug gewesen die Telefonnummer von Cunard denen zu hinterlassen, so dass sie sich doch mit denen in Verbindung setzen konnten, als ich nicht an mein Mobiltelefon gegangen bin.

2. Anruf: Wir möchten bitte zur Rezeption kommen, und unser Gepäck vor einem Sicherheitsangestellten identifizieren und untersuchen lassen.

Ich gehe runter. An der Rezeption stelle ich fest, dass Nathalie auch perfekt Deutsch kann. Ein paar andere drängeln sich dazwischen, als sie das feststellen. Sie haben das gleiche Problem: bloß haben sie wohl British Airways vergessen zu sagen, dass sie auf einer Kreuzfahrt sind und so hat British Airways deren Gepäck direkt nach Hamburg weitergeschickt. Während ich mit Nathalie spreche, wollen sie zwischendurch immer bedient werden, bis dass ich es selbst unterbinde und denen sage, dass ich jetzt dran bin und das erst Mal zu Ende gebracht wird. Während ich im Back-Office-Bereich mein Gepäck dem Sicherheitsoffizier vorführe, werden die anderen vorne dann endlich bedient. Als ich dann fröhlich mit Gepäck rauskomme, sind die natürlich sauer, dass sie ihres nicht bekommen haben. Ich frage nach, ob sie auch vorher mal im A-Z nachgelesen haben, was man beachten soll... Natürlich nicht... Schade, dass ich kein Body-Paint mithabe. Das hätte ich denen gerne geliehen... Sie bekommen von Cunard auch Abendgarderobe und gereinigte Fundstücke angeboten. Den ein Bordeinkauf mit neuen Klamotten bei Hermes usw. kann ja richtig teuer werden.

Einmal im Leben machen wir keine Pre-Cruise sondern reisen taggleich an...

An Bord herrscht überall schöne Atmosphäre. Dezente klassische Musik.



On board there was a very nice atmosphere. Nice light classical music.

We returned to our state to check for our bag. The phones were flashing signals for incoming messages:

Mobile Phone: British Airways tried to call. I turned off the volume during lunch and forgot to turn on after the lunch.

Stateroom Phone:

1st call: We did it very well but we forgot to tell British Airways that Cunard is authorized to get information on our bags.

O.K. - next time. But we were smart enough to give them the emergency number of Cunard to contact us as I did not pick-up the phone.

2nd call: We should come down to the reception desk to identify with the security officers and manuel inspection.

I went down. At the front desk I found out that Nathalie also speaks perfectly German. Some others who identified her as German speaking thought that they need to disturb us. They had the same problem but forgot to tell British Airways that they were on a cruise so British Airways sent their bags to Hamburg. While I am in discussion with Nathalie they felt that they should disturb until I made clear that Nathalie was taking care of my problems at this time and they should wait until I have finished. I had to go to the back-office-area to present my baggage to the security officer. So they could speak with Nathalie after I finished. I came out very happily so they were upset that I got my bag and they got nothing. So I asked them if they had read the booklet and did what is mentioned in the booklet. Of course not. Unfortunately I had no body-paint with me to give it to them. Cunard offered them free-of-charge-rental of formal clothes and they can use cleaned clothes left on board from previous cruisers. Shopping at Hermes can be very expensive...

The very first time we do not have a pre-cruise stay and travelled on the departure date.

That's how I liked it.




So wie ich es mag.

Später gucken wir mal in den Queen's Room rein, aber auch der ist in meinen Augen auf der QUEEN VICTORIA gelungener.

Bis zum nächsten Teil... bald hoffentlich...



Later we looked into the Queen's Room, but that's nicer on QUEEN VICTORIA.

See you again with the next chapter... hopefully...

1 comment:

  1. Ganz toller Bericht. Ich bin selber ein großer Cunard Fan bin allerdings noch nicht dazu gekommen eine Kreuzfahrt zu machen (wir sind zu 5. in der Familie und das wäre auch ein bischen zu teuer für uns, aber einmal auf der Queen Mary 2 mitzufahren wäre schon mein Traum) Trotzdem ein ganz ganz ganz toller bericht.
    ;-)
    Ps. Ich warte gespannt auf den 2.

    ReplyDelete