2009-08-07

Tag/Day 3 auf der/on QUEEN MARY 2 in Hamburg, Germany

Scroll down for English explanations - alternates with German explanations.


Als ich aufwache, zeigt mir der Fernseher an, dass wir auf der Höhe von Wedel sein müssten. Tatsächlich waren wir jedoch bereits hier:



When I woke up I checked our position on the screen. Should be around Wedel (10 miles away from our cruise terminal). But when we get on the open deck we saw that we were already here.

As we learned later the day we arrived one hour ahead of time in Hamburg.




Wie hinterher der NDR meldete waren wir bereits eine Stunde früher in Hamburg.

Bei unseren Geschäftsfreunden liegt gerade kein Schiff - das ist gut: ich rufe an, um zu fragen, ob ich später mal wieder auf das Parkdeck darf...



With our business friends there was no ship berthing - that was good for me: I called if I can get a permission to see their park deck to take pictures.

Total crazyness onboard...




Das ist ein Irrenhaus... auf dem Schiff...

und an Land...



...and ashore...

It's like a big festival around.




Es geht hier zu, wie auf einem Jahrmarkt.

Und jedes Mal, wenn wir vorbeikommen sieht es immer anders aus.



Everytime we come back to Hamburg it changed again.

A shanty-choir welcomed us.




Wir werden von einem Shanty-Chor begrüßt.

An der Rezeption gibt es Probleme.

Meine Kreditkarte wird nicht akzeptiert. Somit wissen wir endgültig, dass die Prepaid-VISA sich für den Einsatz von zwei Kreuzfahrten hintereinander nicht eignet. Da wir genügend Karten dabei haben, ist das kein Problem. Nur müssen wir mehr Umrechnungsprovision zahlen. Allerdings waren unsere Kosten ziemlich niedrig, so dass es sich in Grenzen hält. Wobei Cunard ist ja noch fair und blockt nur den Betrag für die Servicepauschale.

Als Gold-Mitglieder dürften wir jeder ein 2-Stunden-Internet-Paket kostenlos in Anspruch nehmen. Wir haben uns ja auch an der Rezeption vergewissert. Leider gilt es nicht für unsere kurze Fahrt, sondern immer erst ab vier Nächten. Wir hätten somit uns nicht beide am ersten Tag registriert, um die insgesamt 20 Bonusminuten zu bekommen. Daher einigen wir uns auf einen Kompromiss, mit dem Cunard und wir beide gut leben können. Wir bekommen ein Paket wieder gutgeschrieben und ein Paket bezahlen wir. Das ist ein fairer Umgang miteinander, den wir pflegen sollten, da wir bestimmt noch öfters wiederkommen werden und uns dann mit dem Respekt behandeln sollten, wie wir untereinander verdienen.

Von Nathalie können wir uns leider nicht mehr persönlich verabschieden. Sie gibt den Nicht-EU-Bürgern ihre Pässe für den Hamburg-Aufenthalt heraus (Einreise in das Schengen-Gebiet).



I had some problems at the front desk.

My credit card was not accepted. Now we know finally: the prepaid-VISA Card does not work properly for two consequetive cruises. We have enough credit cards so there was no further problem. So we need to pay more for conversion from USD to EUR. But as our onboard spend was very less that we did not care too much. But Cunard was fair and not so like others: they only hold the amount for the service-charge.

As Gold-Members each of us can use a free 2-hours-internet-package. We asked again at the front desk for sure. But unfortunately it did not apply to our short cruise (min. four nights). We registered both for the first day to get 20 minutes extra. So we found a compromise we can both live with it: they cancelled one package from our bill and we paid one. As we are planning to comeback we should treat each other with a certain kind of respect.

Unfortunately we cannot say bye-bye to Nathalie as she was fully busy to return the passports to non-EU-citzens for Hamburg (entry to Schengen-area).

Other passenger told us to look on the four wall-sculptures which represent Europe, Africa, North- and Southamerica. In the North-American part you find a typical representative of US-citizens... We could not find out if there are more of Australia and Asia. That's our order for the next cruise.




Uns machen andere Passagiere auf die vier Bilder die Europa, Afrika, Nord- und Südamerika darstellen sollen. Im nordamerikanischen Bild findet sich ein typischer US-Bürger wieder... Ob es noch Bilder von Ozeanien und Asien an Bord gibt, werden wir das nächste Mal herausfinden.

Das Frühstück beginnt um 07.00 Uhr. Aber da geht einiges schief. Weil alle drei Eingänge offen sind, wird das Restaurant gestürmt. Nur in der Mitte jedoch findet die Platzzuteilung durch den Maître statt. Die meisten suchen sich daher ihren Platz selbst, was dazu führt, dass der Plan auf dem Maître seine Zuteilung macht, schnell ungültig ist. Viele nehmen sich einfach einen Fensterplatz. Das führt dazu, dass wir in einem Distrikt sitzen, der eben fast voll ist, und daher tut uns der Kellner auch wenig leid. Zu seinem Leidwesen sitzt noch eine US-Xanthippe und ihr armer Ehemann in seinem Bezirk: ihr geht alles nicht schnell genug und das passt ihr nicht und jenes auch nicht. Ihrem Mann sieht man an, dass es ihm peinlich ist, wie sich seine Frau aufführt.

So ertragen wir geduldig, dass es länger dauert, bis dass ich meinen grünen Tee bekomme...



Breakfast started at 07.00 hrs. But something went wrong. Because all three doors were open most guests ignored the Maître and placed themselves with the best seats at the window. But he was only in the center door avaiiable so his list went quickly wrong. So we were placed in a district which was very busy and I felt sorry for our waiter. In our district there was also an American lady-beast who thought nothing was good or fast enough for her. I felt sorry for her husband who obviously disagreed to her behaviour.

So we had some patience until I got my green tea...

... but my brioche need somehow more time. But we need to leave at 08.30 hrs.




und auch mein Brioche-Brötchen braucht etwas länger. Aber wir müssen ja erst um 08.30 Uhr von Bord...

Statt unseres bestellten Früchtetellers bekommen wir nur Melonen, wobei ich glaube, dass der Kellner in seiner Verzweiflung unseren Früchteteller erstmal der Xanthippe gegeben hat.



Instead of the mixed fruit plate we got only melons. But I think that the waiter was so desperate that the lady-beast got our fruit plate.

They exchanged the plates. And Bruno agreed to a new Cunard-voyage as he got a super-fresh blueberry-muffin (but he still thinks that the Holland America muffins are better). So good reasons for some improvements: If he gets now on WESTERDAM on seven days great muffins: maybe he will change his mind...




Unser Teller wird aber ausgetauscht. Und Bruno stimmt einer weiteren Cunard-Reise zu nachdem er einen super-frischen Blueberry Muffin bekommt (auch wenn er meint, dass die Holland America immer noch besser seien... - also strengt euch mal an... nicht dass er die Meinung ändert, wenn er jetzt auf der WESTERDAM sieben Mal hintereinander einen Super Blueberry-Muffin bekommt)

Meine letzte Mahlzeit an Bord...



My last meal onboard.

... and now we were also ashore. If the ship continues the voyage they will collect all board cards. I knew this so I lost last night officially my bord card. (But I found it at home - do I have to mail it back to Cunard???)




... und schon sind wir auch schon von Bord. Die Bordkarten werden bei solchen Fahrten, die noch weiterführen eingesammelt. Da ich das ja schon wusste, habe ich mir gestern Abend schon Ersatz besorgt, für die die ich nicht mehr an Bord wiedergefunden habe... (o.k. zu Hause habe ich sie dann wiedergefunden - zufällig - muss ich sie jetzt an Cunard zurückschicken???)

Die Transitgäste dürfen durch Terminal 1 direkt raus.



Transit guests may leave trough Terminal 1.

As I used my national ID-card instead of passport for immigration I got a special inspection of my ID-card.

Bruno was already in the baggage hal. They did not let go ashore - because of the credit card. That was why I should report again to the front desk. There they found out that all problems were solved but they forgot to delete the remark in my record. They sincerely apologied for the inconvenience so it was fine for me. So I was finally ten minutes longer onboard of MY QUEEN MARY 2.




Da ich mich nur mit dem Personalausweis ausweise, wird er besonders gründlich untersucht.

Bruno ist schon in der Gepäckhalle. Ich wurde nämlich zunächst nicht von Bord gelassen, wegen der Kreditkarte. Daher sollte ich mich an der Rezeption melden. Dort findet man aber raus, dass ja schon alles geklärt ist und man nur vergessen hat, die Meldung herauszunehmen. Man entschuldigt sich in aller Form dafür und damit ist die Sache für mich vergessen. So war ich zehn Minuten länger in MEINER QUEEN MARY 2.

Vor dem Terminal 1 gibt es einen kostenlosen Shuttle Bus zum Rathausmarkt.



In front of Terminal 1 there was a complimentary shuttle to Town Hall Square available.

Sixt has a container there.




Sixt hat zwischenzeitlich einen Stand dort.

Europcar hat wieder einen Tresor aufgestellt. Hoffentlich wird er bis Mai 2010 nicht schon wieder geklaut. Unsere Autoschlüssel sind schon unterwegs. So nutzen wir die Zeit, um mal im Terminal nach Uschi Drechsler zu suchen. Leider ohne Erfolg. Also bleibt es dabei, dass ich sie mal auf eine Tasse Tee in ihrem Büro besuche.



Europcar (National/Alamo) set up again a safe. Hope that they will not steal it again until May 2010. Our car keys were on the way to us. So we used the time to find Uschi Drechsler in the cruise terminal. But we had no success. So we will have a cup of tea in her office next time we are in Hamburg.

The local radio-station is there. But as we will be soon in Lower Saxony and out of the range we did not hear the reports from the ship.




Auch der NDR-Hörfunk ist da. Da wir jedoch nach wenigen Kilometern in Niedersachsen sind, bekommen wir nicht viel vom Hamburger Sender mit.

Wir bekommen eine Mercedes-B-Klasse. Ein ICE würde erst gegen 11.24 Uhr zum Flughafen Frankfurt fahren. Also fahren wir selbst nach Hause und sind gegen 14.00 Uhr bereits in Frankfurt, um dort den Wagen zurückzugeben und unseren Wagen bei Platzhirsch zu holen.



We got a Mercedes-Benz B-Class. An ICE-High-Speed-Train would return at 11.24 hrs to Frankfurt Airport. So we drove ourselves home and were back around 14.00 hrs in Frankfurt to return the car and collect our own car in the airport garage.

Two last views to MY QUEEN MARY 2.




Zwei letzte Blicke noch zu MEINER QUEEN MARY 2,

bevor wir das HCC-Gelände verlassen, das sich immer mehr zum Irrenhaus entwickelt.



before we left the cruise terminal ground which become more and more crazy around.

Bye-Bye QUEEN MARY 2.




Bye-Bye QUEEN MARY 2.

Ach ja, wir fahren ja noch auf die andere Seite der Elbe und sehen sie uns endlich mal in voller Länge mal an...



Yeah - we changed to the other side of the river Elbe and had a look to the whole lenght of the ship.

Honestly: she is not my favourite ship from outside and inside she is a true Queen of the Seas. (NO ROYAL CARIBBEAN SHIP!!!- o.k. Queen of the Oceans...)

I can fully understand if there are cruisers who are so fascinated that they do not want anything else but QUEEN MARY 2.

But we do not have the budget for spending all voyages on Cunard. We would like to return and we are willing to pay more than with other cruise lines because we know that we get a higher value which we appreciate. That's why she will appear again in our cruise calendar and she will be always something special.

Both voyages were very nice.

We made the 1st voyage because of the itinerary. The ship was not so much in the focus.

The 2nd voyage was because of the ship as we know the destinations.

It was somehow strange to change from BOUDICCA to QUEEN MARY 2. There is no reason for BOUDICCA to hide because we spent some very nice days on her and we are looking forward to go with her again.

Honestly: we always had concerns to go on QUEEN MARY 2. That's why we started our Cunard-expeerience on QUEEN ELIZABETH 2 and QUEEN VICTORIA. We were always afraid to try her.

For us she was too far away. Too stiff and too elite. And too expensive (if you do not know what you get for your money and the prices onboard...) etc. etc.

But we had to know Uschi Drechsler and the crew of QUEEN VICTORIA who convinced us from the opposite.

You need to experience it yourself to discuss and not just say: nothing for me!!! Your mistake!!!

That's why it was good that we had a lot of opinions from 1st hand and not just listen to opinions what is bad on her although those people never see QUEEN MARY 2 nor a Cunard-ship from inside.

I am fine if someone dislike her and did not feel comfortable during their stay - but I honor that they tried it themselves and made their own opinion instead of counting other's opinion. To arosablau: I can fully understand your reasons but we decide due to other reasons which are more important to us. The major difference: you need to have full German offer while we have no problem that German is only a side-language onboard. You are totally right: to appreciate the full quality and the variety ship's offer you need have a certain standard of English skills.

The crew from QUEEN VICTORIA saw that we werre unhappy and disappointed on the ship. Every expectations we had were not met. But Magdalena (representing the crew frrom QUEEN VICTORIA): You are so right. QUEEN MARY 2 is worth a travel - and more than one. Everything what we missed on QUEEN VICTORIA we got on QUEEN MARY 2.

It was important how Cunard treated us after the QUEEN VICTORIA-voyage. They apologied and gave us an incentive to return to Cunard incl. QUEEN VICTORIA. A great after-sales-service, RCI, Costa and MSC should learn from how it should work.

It was our pleasure to be guests of QUEEN MARY 2 and subject I would have vacation days and budget left I would really love to accept the great offer of a Transatlantic for 1.400 USD incl. flight. But before 2011 we have to chance to go with Cunard again.

We had our pleasure on both voyages. It was a pleasure to share our impressions with you and we truly hope that you had the same pleasure like we had.

If you had pleasure: we will continue the blog in November on NORWEGIAN GEM. I feel already sorry for the NCL-crew if we start to compare with the QUEEN MARY 2-standards. But it's easy to satisfy us: Bruno is in charge for the bath-room inspection and he need only his coffee and blueberry-muffin. I am fine with my brioche roll.

Last not least: one thing did not work on QUEEN MARY 2. Although we reported to the front desk that we did not get the questionaire because they might be not interested in our opinion... I like blogging more because to downsize my opinion into ticks and cross is nothing for me. So I will now Cunard and the rest of the world my opinion. And I know one from Cunard wll read it: Uschi Drechsler and she will like it to see that the crazy guys from Darmstadt years ago who asked for every detail even the brand of the toilet paper and pattern, made it finally on HER QUEEN MARY 2. I am sorry to say that I have made her MY QUEEN MARY 2 and I will not return her. No chance!



Ganz ehrlich: äußerlich ist sie nicht mein Lieblingsschiff, aber im Inneren ist sie eine echte Königin der Meere.

Ich kann verstehen, wenn Kreuzfahrer komplett von ihr angetan sind und dann nichts mehr anderes wollen, als QUEEN MARY 2.

Nur fehlt uns leider dafür das notwendige Budget. Wir kommen gerne wieder, wir sind auch bereit mehr zu zahlen, als bei anderen Gesellschaften, weil wir jetzt wissen, dass wir auch einen entsprechenden Gegenwert bekommen, den wir sehr schätzen. Wenn wir mehr zahlen, bedeutet aber nicht, dass wir jeden Preis zahlen. Deswegen sie wird bestimmt immer wieder in unserem Kreuzfahrtkalender auftauchen und immer etwas besonderes bleiben.

Beide Fahrten waren schön.

In der 1. Fahrt standen jedoch die Destinationen im Vordergrund. Das Schiff wollten wir dabei mitkennenlernen.

Bei der 2. Fahrt stand jedoch das Schiff im Vordergrund. Die Destinationen kannten wir ja schon.

Natürlich war der Wechsel von der BOUDICCA zur QUEEN MARY 2 grotesk. Trotzdem braucht sich die BOUDICCA nicht zu verstecken, weil wir ein paar sehr schöne Tage darauf verlebt haben und auch uns darauf freuen, wenn wir mal wieder mit ihr unterwegs sind.

Bei der QUEEN MARY 2 hatten wir immer Bedenken. Deswegen hatten wir damals auch auf der QUEEN ELIZABETH 2 und QUEEN VICTORIA angefangen. An sie haben wir uns einfach nicht herangetraut.

Uns erschien sie immer als zu weit weg für uns. Viel zu elitär und steif. Und viel zu teuer (wenn man nicht weiss, was man dafür bekommt, und wieviel das Leben an Bord kostet...) usw. usw.

Aber das konnte ja dank Uschi Drechsler und der Crew von der QUEEN VICTORIA widerlegt werden.

Man muss sie einfach mal selbst miterlebt haben, um mitreden zu können und nicht sich bloß hinstellen und sagen: das ist nichts für mich! Selbst schuld!!!

Deswegen war es gut, dass wir viele Eindrücke aus 1. Hand hatten und eben nicht auf die vielen Meinungen gehört haben, dass das, das und das nichts sei, obwohl diejenigen, die das sagen, selbst nie mit ihr oder einem anderen Cunard-Schiff mitgefahren sind.

Für mich ist es auch in Ordnung, wenn mache sich nicht wohlfühlen - aber trotzdem finde ich es gut, dass sie es selbst probiert und sich nicht nur auf die Meinung anderer verlassen haben. Daher an arosablau: Ich kann deine Gründe nachvollziehen und verstehe auch deine Beweggründe, aber wir entscheiden für uns eben nach anderen Gesichtspunkten, weil uns andere Aspekte wichtiger sind. Der Hauptunterschied war wohl der, dass du sehr viel Wert auf ein vollständiges deutschsprachiges Angebot legst, während uns das ziemlich egal ist und wir sehr gut damit klarkommen, dass Deutsch nur eine nachgelagerte Bordsprache ist. Du hast auch vollkommen Recht damit: um das vollständige Angebot erfassen und nutzen zu können, sollte man schon sich im Englischen gut bewegen können.

Die Crew von der QUEEN VICTORIA hat damals gemerkt, dass wir enttäuscht waren, denn alles, was wir aufgrund des Images von Cunard an Bord erwartet haben, gab es nicht und jetzt auf der QUEEN MARY 2 können wir Magdalena (stellvertretend für die anderen auf der QUEEN VICTORIA) bestätigen: Ihr habt Recht - QUEEN MARY 2 ist eine Reise Wert - und nicht nur eine. Alles was wir damals vermisst haben, haben wir auf der QUEEN MARY 2 gefunden.

Eine große Rolle für uns spielte dabei, wie Cunard mit uns nach der Fahrt mit der QUEEN VICTORIA umgegangen ist. Sie haben sich entschuldigt und einen Anreiz geschaffen, dass wir denen nochmals eine Chance geben. Und damit haben sie sich neue Freunde geschaffen, die sogar bereit wären, mal wieder auf die QUEEN VICTORIA zu gehen, nachdem es dort sicherlich jetzt "rund" läuft. RCI, Costa und MSC könnten sich daran ein gutes Beispiel nehmen, wie ein erstklassiger After-Sales-Service läuft.

Wir waren gerne Gäste auf der QUEEN MARY 2 und wenn ich noch Urlaub und Geld hätte, würde ich sofort das Traumangebot buchen für 990 EUR inkl. Flüge eine Transatlantik mitzumachen. Aber leider wird es vor 2011 nichts mehr mit Cunard.

Uns haben beide Reisen Spaß gemacht. Wir haben euch gerne daran teilhaben lassen. Ich hoffe, dass ihr auch ein wenig Spaß hattet.

Und diejenigen, die Spaß hatten: im November geht es dann auf der NORWEGIAN GEM weiter. Die armen tun mir jetzt schon leid... wenn wir an Bord gehen mit den Maßstäben von QUEEN MARY 2... Wer uns kennt, weiss ja eigentlich, dass wir ganz "pflegeleicht" sind: Bruno braucht seinen Blueberry Muffin und einen gescheiten Kaffee... und er ist für die Inspektion des Bades zuständig... Ich brauche meine Brioche-Brötchen... also wirklich ganz ganz "pflegeleicht"...

Übrigens: eines hat doch nicht geklappt. Trotz Vorsprache an der Rezeption: man schickt uns keinen Fragebogen und ist also nicht an meiner Meinung interessiert... Ich finde bloggen sowieso interessanter als meine Meinung in Kästchen und Kreuzchen einzuordnen. Also werde Cunard und der ganzen Welt ungefragt meine Meinung mitteilen. Ich weiss ja, dass Uschi Drechsler mitliest und sie wird sich sicherlich darüber freuen, dass die zwei Verrückten damals in Darmstadt mit Tausend Fragen, sogar nach dem Muster und die Blattanzahl und -dicke des Toilettenpapiers, es endlich doch geschafft haben auf IHRE QUEEN MARY 2 zu kommen, die ich jetzt für MICH annektiert habe. Ich rücke sie auch nicht wieder raus. Keine Chance.