2008-02-02

QUEEN VICTORIA: Noch ein paar Videos...

Sorry - but my first blogs were only published in German. Therefore please use a translator service like with Google to get a rough idea what I wrote then. Thanks for understanding.


Im Moment sind wir noch bei ein paar Bildbearbeitungen...

und dabei haben wir noch vier kleine Experentiervideos gefunden.




Aufgenommen wurde diese Bilder während wir bei einem Computerkurs auf Deck 1 saßen. Kurz zuvor wurde unser Fenster von einer Welle überspült. Seit dem haben wir auf eine neue Riesenwelle gewartet... Hier warten wir immer noch auf eine neue Riesenwelle...



... und sitzen immer noch beim Computerkurs auf der QUEEN VICTORIA. Hier waren wir mal am Bug auf Deck 6, um uns mal unsere vergleichbare Kabinen auf der EURODAM anzugucken.



Dabei sind diese Aufnahmen von der QUEEN ELIZABETH 2 entstanden. Dass die QUEEN ELIZABETH 2 so tief im Wasser fuhr, hatten wir gar nicht so in Erinnerung... Das letzte Video haben wir am Heck gemacht...



2008-02-01

QUEEN VICTORIA (CARNIVAL FASCINATION/CENTURY): Erfüllte und unerfüllte Erwartungen (Service) und Schlusswort

Sorry - but my first blogs were only published in German. Therefore please use a translator service like with Google to get a rough idea what I wrote then. Thanks for understanding.


Überraschend waren 262 Punkte im Servicebereich im Berltz aussagen...

Einen sehr netten Dinner-Service im Restaurant-Bereich...

einen Breakfast- und Lunch-Service, den ich als "unauffälig" empfunden habe, wobei ich unter "unauffälig" keine Muffelköpfe meine, sondern solche, die nicht durch besondere Leistungen auffallen. Sie "normal" freundlich, höflich und engagiert.
und
zwei, die vermutlich das Schiff angehalten hätten, um noch ein paar Bananen zu kaufen, wenn wir nicht einen reinen Seetag gehabt hätten.

in unseren Bars Kellner, die aus der Ferne eine "Zwei" mit den Fingern signalisieren und ohne erst zu fragen, uns unsere Cola lights vorbeibringen.

An der Rezeption, die man ja in der Regel nur aufsucht, wenn es ein Problem oder eine Frage gibt, charmant lächelnde Mitarbeiter, so dass kein Anlass besteht, sich "aufzubauen", um seinen Frust loszuwerden und die so geschult sind, erst mal die Schuld nicht bei den Gästen zu suchen, sondern sich zunächst einmal ihr Bedauern über einen gewissen Zustand ausdrücken und sich zunächst einmal im Namen der Reederei pauschal entschuldigen, egal ob sie es nun schuld war oder nicht.

Nur beim Kabinensteward mussten wir etwas nachhelfen, bis dass wir den Standard bekommen haben, den wir gewohnt waren. Aber dann lief es.


Überraschend was 319 Punkte im Servicebereich im Berlitz aussagen...

Ein sehr netter Dinner-Service, der sich im Rahmen der gesteckten Möglichkeiten bemühte.

Das rechne ich jedoch nicht unseren Kellnern an, sondern dem Maître D', der die Einteilung gemacht hat.

1 1/2 Kellner können nicht den gleichen Service erbringen wie 2 Kellner und wenn der Kellner auch erst 15 MInuten später seinen Service anbieten kann, weil er solange die Desinfektionstücher austeilen muss, dann ist es eben nicht besser.

Mittags gab es ja gar keinen Service auf unserer Fahrt, außer der "Show", die wir gesehen haben.

Und zum Frühstück möchten wir das Thema lieber mal abhaken. Das war jenseits von Gut und Böse und war vermutlich mal nicht repräsentativ.

Im Café sind wir toll bedient worden und wir hätten uns gewünscht, das wir überall so bedient worden wären.

Die Guest Relation war professionell, sachlich, distanziert. Nur die Herzlichkeit, wie man sie eben auf dem 262 Punkte-Schiff erlebt haben, fehlte dort.

Vom Kabinensteward haben wir leider nicht allzu viel mitbekommen. Interventionen wie wegen der Klimaanlage könnten unbeachtet geblieben sein. Wir haben ja erst selbst etwas mitbekommen, als wir am Folgetag bei der Guest Relation waren.


Das 262-Punkte Schiff ist die CARNIVAL FASCINATION und das 319-Punkte-Schiff die CENTURY.

QUEEN VICTORIA wurde noch nicht bewertet. So dürfte das Ergebnis interpoliert irgendwo zwischen QUEEN ELIZABETH 2 (Maretania) 272 und QUEEN MARY 2 (Britannia) 305 liegen.

Ein netter, professioneller Dinner-Service, der uns sehr zugesagt hat.
einen Breakfast- und Lunch-Service, den ich als extrem in beiden Richtungen empfunden habe. Es gab so Stars, die hätten den dunkelsten Tag zum Leuchten gebracht und es gab so Tröten, mit denen musste man sich selbst wegen so kleiner Dinge, wie grüner Tee, Cranberry Juice oder Blueberry Muffins herumärgern.

Unseren Oberkellner, der für unseren Tisch zuständig war, habe ich nie kennengelernt, und war eigentlich richtig neidisch, welche Aufmerksamkeit die Nachbartische erhalten haben. Beim Frühstück die Grundsatzdiskussion zu führen: Wird mir Service angeboten oder muss ich nach Service fragen, insbesondere bei Sachen, die eigentlich selbstverständlich sein sollten, führten schon zu einem gewissen Frust.

In den Bars haben wir niemanden erlebt, der nicht nett und freundlich war und nicht bereit gewesen wäre, auch die Extra-Meile zu gehen.

Das Purser's Desk ist ja nun meine Achilles-Sehne gewesen. Es gab dort auch sehr nette, freundliche und aufmerksame Purser, aber die wurden dann immer von denen in Beschlag genommen, die eben mitbekamen, dass sie eben waren sich um alles zu kümmern. Deswegen landete ich fast immer bei G., die irgendwie immer einem das Gefühl gab, das man als Gast unerwünscht sei.

Da unsere Kabine leider nicht in einem Zustand bei der Einschiffung war, wie man sich es wünscht und noch viele Spuren der Silvester-Party und unserer Vorbewohner sichtbar waren, war das leider eher eine Zwangsgeschmeinschaft, mit der man sich im Laufe der Zeit arrangiert hat.


Für mich spielt die Crew und der Service eine sehr große Rolle, ob ich mich wohlfühle. Wenn das einigermaßen stimmt, dann habe ich auch keine Zeit, um mich unwohl zu fühlen. LILI MARLEEN, BLACK PRINCE, MSC MUSICA und NORWEGIAN SPIRIT sind ja etwas umstrittene Schiffe, aber ich habe mich darauf wohlgefühlt, weil ich eben eine tolle Crew erlebt habe.


Gerade auf der QUEEN VICTORIA und noch extremer auf der CENTURY war es enttäuschend. CUNARD wirbt mit seinem sog. White Star Service, den wir nur zu ca. 40% nach deren Definition erlebt haben.

Die Gründe für den im wahrsten Sinne frustrierende Service auf der QUEEN VICTORIA. Die Arbeitsbedingungen haben sich für viele verschlechtert. Nur dafür kann ich als Kunde ja nichts.


Unsere Favoriten-Liste sieht nun wie folgt aus:

NCL
Fred Olsen / Carnival / MSC
RCCL / Cunard / Princess
Costa / Celebrity

Mal gucken, wo wir HAL und P&O einordnen können.


Da uns sogar Teile der Crew gesagt haben, dass es auf der QUEEN MARY 2 ganz anders sei, als auf der QUEEN VICTORIA und sich eine Fahrt auf jeden Fall lohnt, werden wir Cunard doch noch nicht abhaken...

Costa und Celebrity warten wir mal ein wenig ab, bevor es wieder versuchen.

Fred Olsen, MSC und Carnival stehen immer weit oben, wenn es künftig um die Auswahl geht.


So das war es zur großen Fahrt...

Der nächste größere Blog wird, wenn alle Planungen bleiben, Mitte/Ende Oktober starten. Es ist eine ganz besondere Tour - auch wieder etwas einmaliges, aber näheres wird hier noch nicht verraten...

Dazwischen für die kleinen Fahrten auf der BLACK PRINCE, DELPHIN, EURODAM, NORWEGIAN JADE und VENTURA werde ich kurzfristig entscheiden, ob und wie ich mich melde.

Ich hoffe, dass es euch Spaß gemacht hat mich auf unserer großen Reise zu begleiten. Mir hat es auf jeden Fall Spaß gemacht, für diejenigen zu schreiben, die daran ihren Spaß hatten.

HeinBloed